News - Donnerstag 16 Mai 2019

Gemeinsam gegen den Personalmangel

Für eine gesunde Zusammenarbeit zwischen pflegenden Angehörigen und Gesundheitsfachpersonen


Der Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen ist eine der grössten Herausforderungen unserer Gesellschaft, ebenso wie die Aufrechterhaltung des Beitrags der pflegenden Angehörigen.

Um dies zu erreichen, zielt das Projekt PePA (Pénurie de main-d’oeuvre qualifiée dans les professions de la santé: place, intégration et soutien des proches-aidants) auf die Entwicklung eines Kompetenzzentrums ab, um die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsexperten und pflegenden Angehörigen zu stärken.

PePA wird vom Bereich Gesundheit der HES-SO koordiniert und basiert auf der Zusammenarbeit von fünf Schweizer Hochschulen. Von den sechs im Rahmen von PePA ausgewählten Projekten werden zwei von Dozenten der HEdS-FR geleitet: KiPA (Alexander Bischoff), MeetMyNeeds (Sandrine Pihet). An einem dritten, wirkt ein Dozent der HEdS-FR mit: PAuSES-D (Paul Vaucher).

Entdecken Sie die Videos über PePA und seine sechs Projekte auf der Seite der aF&E​.