News - Mittwoch. 22. November 2023

Die HTA-FR feiert das 10-jährige Bestehen ihrer Forschungsinstitute

Dieses Jubiläum bot die Gelegenheit, einige bedeutende Forschungsprojekte der Institute ChemTech, ENERGY, HumanTech, iCoSys, iPrint, iRAP, iSIS, iTEC, SeSi und TRANSFORM zu beleuchten und die Ambitionen für die Zukunft zu diskutieren. Eröffnet wurde der Anlass mit einer Ansprache von Jacques Bersier, dem ehemaligen Direktor für aF&E der HTA-FR und Initiator der Gründung der Forschungsinstitute, und abschliessend präsentierte sein Nachfolger Patrick Favre-Perrod die Entwicklungsperspektiven der aF&E an der HTA-FR.

Eigens für diesen Anlass entstand ein Fresko (s. unten), das im Rahmen eines Workshops zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Forschung an der HTA-FR von der Illustratorin Anne-Raphaëlle Centonze erstellt wurde.

Gemeinsam innovieren

Die angewandten Forschungsprojekte der HTA-FR werden häufig in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Industrie oder mit öffentlichen Einrichtungen durchgeführt.

Im Rahmen der abendlichen Veranstaltung präsentierte Laura Amaudruz, Leiterin der Abteilung Innovation und Netzwerkentwicklung bei den Freiburgischen Verkehrsbetrieben (TPF), die Partnerschaft der TPF mit dem Institut SeSi für ein Pilotprojekt mit Wasserstoffbussen. Florian Fässler, Head of R&D Digital Technologies bei Prototype SA, sprach über die langjährige Zusammenarbeit mit dem Institut iPrint im Bereich Verpackung und Kreislaufwirtschaft. Für François Aeby, Advanced Technology Director bei Dentsply Sirona, ist die Bilanz bezüglich der mit dem Institut iRAP durchgeführten Projekte klar: «Gemeinsam sind wir besser». Des Weiteren berichtete Geneviève Piérart, Professorin an der Hochschule für Soziale Arbeit in Freiburg, über die zusammen mit dem Institut HumanTech durchgeführten Forschungsarbeiten zur Förderung der sozialen Eingliederung mithilfe digitaler Technologien, und Benoît Rouiller, Präsident des Unternehmens Softcom Technologies SA, präsentierte die Zusammenarbeit mit dem Institut iCoSys zur Nutzung der Chancen der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz.

Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung

Auch die Forschungsinstitute selbst gaben Einblick in ihre Arbeit in verschiedenen strategischen Bereichen: Mobilität, Entwicklung und Nutzung nachhaltiger Werkstoffe und Verfahren, Digitalisierung, Umwelt, Wohnen und Transformation.

Alle Beiträge des Abends machten erneut deutlich, welch wichtige Rolle die Forschungsinstitute der HTA-FR für die wirtschaftliche Entwicklung der Region spielen.  

Zur Bildgalerie